Burn Out - erfolgreich verhindern (04.05.2010)

v. Mag. Patricia Holzmann (Psychologin)

H. Freudenberger (1974): „Burn out betrifft vor allem Menschen, die einmal besonders begeisterungsfähig und idealistisch waren. Wir haben immer wieder gefunden, dass ein Mensch einmal „entflammt“ gewesen sein muss, um ausbrennen zu können ....“

A: Phasenhafter Verlauf bis zum Burn out

1. Phase: idealistische Begeisterung

  • verstärkter Einsatz unter Vernachlässigung eigener Bedürfnisse
  • Verdrängung und Verleugnung von Konflikten und auftretenden Problemen
  • Umdeutung von Werten

2. Phase: Rückzugsverhalten

  • Reduzierung der persönlichen sozialen Kontakte
  • Innere Leere

3. Phase: völlige Erschöpfung und Verzweiflung

  • Depression

B: Welche Persönlichkeitstypen sind besonders gefährdet?

  • Perfektionisten mit hohem Selbstanspruch
  • Individualisten mit fehlenden Kooperationsfähigkeiten
  • Fehlende Fähigkeit Hilfe anzunehmen

C: Erste Anzeichen für eine beginnende Überlastung

  • Muskelverspannungen
  • immerwiederkehrende Kopfschmerzen
  • Schlafstörungen
  • depressive Verstimmungen

D: Mögliche Ursachen

  • Zunehmender „Machbarkeitsglaube“ in der Gesellschaft (“alles ist möglich, nichts ist fix“)
  • Fehlende Akzeptanz von Grenzen (Zeit, Raum, Geld ...)
  • Erhöhung des gesellschaftlichen Leistungsdruckes

E: Strategien zur Vermeidung von „Burn out“

  • Vernünftiger Lebensstil (ausgewogene Ernährung, körperliche Aktivitäten, genügend Schlaf, regelmäßige wöchentliche Ruhezeiten)
  • Symptome und Beobachtungen der Umgebung ernstnehmen
  • Pflegen von Partnerschaften und Freundschaften
  • Achten auf konstruktive Werte

F: Ergebnis einer Fragebogenstudie von 2003 – 2005 unter ALS-Patienten und deren Angehörigen

  • Patienten zeigten hohe Lebensqualität
  • Angehörige zeigten große seelische und körperliche Belastung

seither bieten wir 2x pro Semester ein Angehörigentreffen unter der Leitung von Fr. Mag. P. Holzmann an. Termine werden auf unserer Webseite bekannt gegeben.

G: Weitere Informationen zu dem Thema finden Sie unter: